Jahresarchiv 2021

Mit Kathrin Laymann die Verwaltung zukunftsfähig gestalten

Kathrin Laymann ist die Kandidatin der FWG Rhein-Mosel für die Wahl zur Verbandsgemeindebürgermeisterin im März nächsten Jahres. Einstimmig wurde sie von der Mitgliederversammlung nach einer erfrischenden Rede voller spürbarem Tatendrang als Kandidatin gewählt. Mit Kathrin Laymann nominiert die FWG eine Politikerin der jungen Generation, die politische Erfahrung mitbringt. Nach einer beruflichen Tätigkeit in der Unternehmenskommunikation eines großen Energieunternehmens sowie als Referentin für Veränderungsmanagement hat sie nun die Stabsstelle Energiepolitik und kommunale Projekte inne. Die 37-jährige Diplom Politik- und Kommunikationswissenschaftlerin ist Mitglied in den Werkausschüssen für Stadtentwässerung sowie für Grünflächen- und Bestattungswesen, im Umweltausschuss und in der Klimaschutzkommission der Stadt Koblenz, Schriftführerin im Kreisvorstand der Freien Wähler und auf Bundesebene Leiterin des Fachausschusses Umwelt, Energie und Infrastruktur der Freien Wähler.

Als Verbandsgemeindebürgermeisterin möchte Laymann in erster Linie immer wieder den persönlichen Kontakt zu den Bürgerinnen und Bürgern suchen und dabei auch digitale Medien einsetzen. „Den Bürgern transparent zu berichten, was aktuell in der Politik und der Verwaltung diskutiert und unternommen wird, ist wichtig für das gegenseitige Verständnis. Digitale Formate können dafür die bisherigen Kanäle gut ergänzen“, erklärte Laymann. Im Einsatz neuer Technologien sieht sie auch große Chancen zur Optimierung der Verwaltung. „Die Digitalisierung der Verwaltung kann gerade im ländlichen Raum große Vorteile für die Bürgerinnen und Bürger bringen. Auch Effizienzen zu heben ist wichtig, da die Umsetzung von Ideen bis zu deren Nutzung viel schneller werden muss“, so Laymann. „Von einer gut funktionierenden Digitalisierung profitieren sowohl Wirtschaft, Tourismus, Klimaschutz, Gesundheit und Bildung als auch der Bürgerservice. Die kommenden Jahre werden die Jahre der Chancen sein“, sagte Laymann und erklärte dies damit, dass in dieser Dekade viele Fördergelder bereitgestellt würden. Ziel müsse es sein, diese Angebote positiv für die Verbandsgemeinde zu nutzen.

„Ich bin optimistisch einen Beitrag dazu leisten zu können. Denn auch in meiner aktuellen beruflichen Tätigkeit habe ich bereits Erfahrungen mit der Beantragung und Berichterstattung für Fördergelder gemacht und die Beschäftigung mit den Anpassungen zum Zweck des Klimaschutzes gehört zu meinem Alltag“, erklärte Laymann den Schwerpunkt ihrer Rede, betonte jedoch abschließend: „Wichtig ist mir, dass alle Veränderungen der kommenden Jahre kein Selbstzweck sein sollen, sondern auf ein Ziel hinführen: Die Verbandsgemeinde Rhein-Mosel soll weiterhin ein Ort sein, an dem alle Generationen gerne und gut leben können.“

Auch der Versammlungsleiter, Klaus Endris, begrüßte die Nominierung von Kathrin Laymann sehr. „Wir freuen uns, dass wir mit Kathrin Laymann eine Kandidatin nominieren, die von außen kommt, mit einem frischen Blick und die Abläufe aus einer ganz anderen Perspektive sieht.“

Herzliche Gratulation an Klaus Endris zur Verleihung des Wappentellers

Klaus Endris aus Oberfell mit dem Wappenteller des Landkreises Mayen-Koblenz ausgezeichnet!

Der Landkreis Mayen-Koblenz ehrt traditionell an seinem Geburtstag, dem 7.November, verdiente Bürger mit seiner höchsten Auszeichnung, dem Wappenteller.

Landrat Dr. Alexander Saftig zeichnete in diesem Jahr 7 Persönlichkeiten und 2 Unternehmer aus. Unter den Ehrenträgern befindet sich auch erfreulicherweise ein Bürger unserer Verbandsgemeinde Rhein-Mosel.

Klaus Endris engagierte sich mit viel Energie, Leidenschaft, Augenmaß zum Wohle des Landkreises, der Verbandsgemeinden Untermosel und Rhein-Mosel und seiner Ortsgemeinde Oberfell seit 47 Jahren in der Kommunalpolitik. In seiner Heimatgemeinde war Klaus Endris 42 Jahre als Ratsmitglied, Ausschussmitglied, Erster Beigeordneter und Fraktionsvorsitzender der FWG aktiv. Auch auf Verbandsgemeindeebene war er in 42 Jahren aktiver Mitarbeit als Ratsmitglied, Ausschussmitglied, zweiter Beigeordneter und Vorsitzender der FWG Rhein-Mosel tätig. Und nicht zuletzt engagierte er sich 17 Jahre im Landkreis Mayen-Koblenz als Kreistagsmitglied, Ausschussmitglied und Geschäftsführer der FWG-Fraktion. Seit 1989 war Klaus Endris  1.Vorsitzender der FWG Untermosel und mit Gründung der FWG Rhein-Mosel (im Jahr 2013) auch deren 1. Vorsitzender.

Neben seinem kommunalpolitischen Engagement sind aber auch seine vielfältigen sonstigen Aktivitäten hervorzuheben. Schöffe beim Landgericht, Schiedsmann der Verbandsgemeinde Rhein-Mosel, Vorstandsarbeit im SSV Oberfell und viele weitere ehrenamtliche Aktivitäten im sozialen, kulturellen und sportlichen Bereich. Zu dieser verdienten Auszeichnung gratuliere ich Klaus Endris persönlich, aber auch im Namen von Rat und Verwaltung der Verbandsgemeinde Rhein-Mosel ganz herzlich.                                                                                                                                             Bruno Seibeld, Bürgermeister                 

                                                                                                                                                       

Grillplatzsäuberung

FWG Oberfell säubert den Grillplatz auf dem Bleidenberg

Der Saubermannstag der Gemeinde fällt aus – der FWG gelingt es aber mit flexiblen Arbeitseinteilung den Grillplatz wieder auf Vordermann zu bringen.

Die Natur hält auch in Corona-Zeiten nicht still und fordert Jahr für die Pflege unserer Freizeitanlagen. Deshalb hat sich die FWG Oberfell einen Schichtdienst ausgedacht. Jeweils zwei Personen, die zwei Stunden, je eine in der Grillhütte und eine draußen auf dem Platz, arbeiten. Die Hütte wurde ausgekehrt, Bänke, Tische und Fenster geputzt und Spinnweben entfernt. Auf dem Gelände war Hecken schneiden, Reinigen der Feuerstelle, Abschmirgeln und Streichen der Tische und Bänke im zweistündigen Wechsel angesagt. Mit sechs Freien Wählern ist das Werk am Nachmittag geschafft. Vorsitzender Eugen Thelen sorgte für ausreichend Essen und Getränke, so dass niemand zu kurz kam.

So ist der beliebte Grillplatz für die Zeit nach Corona wieder in tadellosem Zustand. Natürlich ist auch die Nutzung des Platzes wieder geplant. Im Oktober soll ein Grillfest für die Mitglieder der FWG, ihre Familien und Freunde stattfinden. Hoffen wir, dass wir dann wieder im normalen Leben angekommen sind und uns wieder bei guten Gesprächen und gut „Gegrilltem“ austauschen können.

Jahreshauptversammlung abgesagt

FWG Oberfell: Absage der Jahreshauptversammlung am 18.03.21 und Terminplanung 2021

Wie bereits im Januar der Neujahrsempfang, muss auch die Jahreshauptversammlung der FWG Oberfell, am 18.03.2021,  coronabedingt abgesagt werden.

Für den restlichen Verlauf des Jahres planen wir noch folgende Termine:

13.06.2021 Frühschoppenfahrt

18.09.2021 Grill-Tag auf dem Bleidenberg (ggf. mit Wanderung)

06.11.2021 Jahresabschluss

 

Der Vorstand wird dann zu gegebener Zeit wieder informieren, ob und ggf. wie diese dann stattfinden sollen.

Erstmals Freie Wähler im Landtag RLP

Freie Wähler schaffen den Sprung in den Landtag von Rheinland-Pfalz

Dank einer gemeinsamen Kraftanstrengung der Partei der Freien Wähler (FW) und der Freien Wähler Gruppen (FWG) im Land, gelang der überzeugende Einzug in den Landtag. Die FWG war bereits seit vielen Jahren hinter der CDU die stärkste politische Kraft im kommunalen Bereich unseres Landes und stellte mit die meisten Ratsmandate in Gemeinden, Städten, VG´n und Kreisen.  Jetzt ist es gelungen, durch eine koordinierte Zusammenarbeit von FWG und FW, den Durchbruch auf Landesebene zu  erreichen und mit einer eigenen Fraktion in den Landtag einzuziehen.
Kommunale Themen wie Bildung und Digitalisierung, Sicherheit und Rettungswesen, besonders aber die Stärkung der kommunale Finanzen und dadurch die Sicherung der Selbstverwaltung der kommunale Ebene waren die ausschlaggebenden Argumente, die zum Erfolg führten.
Dass gerade ein Landrat (Joachim Streit) als Spitzenkandidat diese Themen besonders deutlich präsentieren konnte, war ein weiterer positiver Aspekt. Auch unsere Wahlkreiskandidaten mit unserem Freund Christian Greiner aus Andernach-Namedy, Dr. Rainer Schneichel aus Mayen und Marianne Altgeld, hatten durch ihre hohe Überzeugungskraft, ihre mediale Präsens und ihre starken Persönlichkeiten einen großen Anteil an diesem stolzen, historischen Erfolg. Wir sind überzeugt, dass dies erst der Anfang einer erfolgreichen politischen Weiterentwicklung der Freien Wähler ist.
Wir werden die Zusammenarbeit mit unserer Landtagsfraktion zum Wohl unserer Dörfer und Städte intensiv mitgestalten und gratulieren und danken herzlich unseren erfolgreichen Freunden und Helfern.